Der Krieg des Iran gegen Israel beginnt gerade

Der Krieg des Iran gegen Israel beginnt gerade


Was sich am Samstag im Norden Israels zutrug, war der Anfang des offenen und direkten Kriegs zwischen Israel und dem Iran.

von Yakov Katz, The Jerusalem Post

 

Das Eindringen und Abfangen einer iranischen Drohne über Israel, der Abschuss einer israelischen F-16 und Israels anschließende Vergeltungsschläge gegen Syrien und iranische Ziele dort stellen die Eröffnungsszenen eines möglichen breiter angelegten Konflikts dar, der ausbrechen könnte, wenn der Iran seine Präsenz im neuen Syrien weiter auszubauen versucht. Diese Situation hat sich seit langem angebahnt. Die Iraner stellten sich vor einigen Jahren hinter Bashar Assad und retteten ihn zusammen mit Russland. Das Problem ist, dass sie sich nicht wieder zurückgezogen haben. Ganz im Gegenteil: Obgleich Assad inzwischen den größten Teil Syriens kontrolliert, bleibt der Iran vor Ort und bemüht sich darum, seine Präsenz in dem Land weiter auszubauen. Wie weit er dabei zu gehen gewillt ist, haben wir am Samstag gesehen.

 

Welche Schlussfolgerung der Iran aus der Auseinandersetzung vom Samstag ziehen wird, lässt sich noch nicht sagen. Einerseits ist es ihm gelungen, mit einer Drohne in Israel einzudringen, auch wenn sie schließlich abgefangen wurde. Seinem Verbündeten Syrien gelang es, einen israelischen Kampfflieger abzuschießen. Andererseits hat Israel seine weitreichendsten Luftschläge in Syrien seit der israelischen Zerstörung der syrischen Luftabwehr im Jahr 1982 ausgeführt. Israels Vergeltung war aus zwei Gründen bedeutsam. Es musste nicht nur die für den Abschuss der F-16 verantwortlichen syrischen Stellungen neutralisieren, sondern zudem den Iran durch die Bombardierung des für die Operation der Drohne verantwortlichen Kontrollzentrums und weiterer iranischer Stellungen in Syrien (über die wir in den kommenden Tagen mehr erfahren dürften) abstrafen. Entscheidend wird sein, ob es Israel damit gelungen ist, eine erhöhte abschreckende Wirkung zu erzielen. Das hängt davon ab, wie der Iran nun weiter verfährt. Wird er seine Präsenz in Syrien weiterhin ausbauen? Wird er sich erneut bemühen, gegen Israels Hoheitsrechte zu verstoßen?“

 

 

Übersetzt von MENA Warch


Mittwoch, 14 Februar 2018






Sorry, Eine Seite Israelis und Amerikaner selbst schuld daran was jetzt gegen die beiden Lände passiret wie zumbeispiel (Bedrohung angrifen und Terroristischen Attacke gegen beiden Länden geht usw!!!) Wegen seinen großer und misst und scheiss und Dummheit beiden begangen haben im 3 Golfkrieg 2003 , ohne das Saddam Geschichte Prüfen oder über legen und Frage sie sich selbst wenn wir Saddam weg machen was dann im Zukunft Israel und Interesse Amerika passiert????????? wenn wir Saddam weg machen denn wir haben andere Großer probleme für uns schafen als Saddam im macht bleibt.... Meine meinung nach Israel und Amerika haben dieser Sache misst geachtet und nicht über legt, Die Iraner Seit 1979 Trumen nach Israel gehen über dem Irak und Syrien nach Israel.... 1.Iraner weiter marschieren und besitzen Irak Syrien Libonaen (von Teheran bequem ohne Probleme nach Gaza....) und gerade schon Iran hat Israel gekeslet und (Iranischen Totes seil jetzt im Hals Israelis um) und jetzt müssen die beiden Israeilis und Amerikaner zusammen das Gift genießen..... wie Chomeini hatte das vor Journalisten gesagt bevor seine Unterschrift schreiben (Lieber das ich eine Glas gift trinken als das ich Unterschrift und Frieden mit Saddam geben....) und kürze seit später Chomeini ist gestorben aus Wut weil um eine großer verfeinden sache gehet zwischen saddam und Chomeini Rache und Wut gegen Saddam....... Kürze seit später Chomeini Tot ins Hölle gegangen mit kleine Teufels und nicht mit Größe Teufels Amerikaner.......) Mohammed-Amin Besonders Ex Soldaten von 2 Golfkrieg im Irakischen Armee Slemani Kurdistan Nordirak Berlin Deutschland

In Anbetracht des steigenden Widerstands der Jugend gegen die alten Theokraten am Ruder, frage ich mich gerade, wie viele Normalbürger im Fußvolk des Iran diese Entwicklung gutheißen. Es sind immer alte Männer, die den Krieg wollen und es sind immer junge Männer, die ihn für die alten ausfechten sollen und deshalb an der Nase herumgeführt werden.