Vizepräsident rezitiert hebräisches Gebet und dankt G-tt für Jerusalem-Besuch

Vizepräsident rezitiert hebräisches Gebet und dankt G-tt für Jerusalem-Besuch


Es sind Gesten wie diese, die zeigen, wie innig die Verbundenheit der US-Administration zum jüdischen Staat und zum jüdischen Volk sind.

Nachdem Vizepräsident Mike Pence die unverbrüchliche Verbundenheit der USA und Israel betonte, rezitierte er spontan das hebräische Segensgebet und dankte G-tt dafür, in Israel und Jerusalem sein zu können.

 

Der israelische Nachrichtensender Arutz Sheva berichtet über diesen berührenden Moment:

 

„In der Knesset am Montag Nachmittag rezitierte US-Vizepräsident Mike Pence den hebräischen Segen "Shehecheyanu".

 

"Shehecheyanu" wird gewöhnlich rezitiert, wenn man zum ersten Mal einen alten Freund trifft, am ersten Feiertagstag oder bei anderen festlichen Anlässen."


Montag, 22 Januar 2018






Warum wurde hier das Wort Gott nicht korrekt geschrieben?

 

[Das ist in der Tradition des (orthodoxen) Judentums begründeten, diese Bezeichnung des Ewigen nicht auszuschreiben. Red.]