Klare Ansage von US-Präsident Trump: Staaten, die gegen Jerusalem stimmen, wird die US-Hilfe gekürzt oder ganz gestrichen

Klare Ansage von US-Präsident Trump:

Staaten, die gegen Jerusalem stimmen, wird die US-Hilfe gekürzt oder ganz gestrichen


US-Präsident Donald J. Trump hat angekündigt, Staaten die gegen Jerusalem als Hauptstadt Israels bei der Abstimmung in der UN-Vollversammlung stimmen, keine Milliarden-Hilfen von den USA mehr erwarten können.

In Washington erklärte der US-Präsident, Ländern, die bei der UN-Vollversammlung gegen die Erklärung der USA zu Jerusalem als Hauptstadt Israels stimmen werden, von den US-Finanzhilfen abzuschneiden. Damit will der US-Präsident Schluß machen mit einer jahrzehntelangen Praxis, daß Staaten, die jährlich Milliarden an Finanzhilfen von den USA bekommen, zum Dank dafür den USA auf der Nase herumtanzen zu versuchen.

 

Bei der letzten Sitzung des US-Kabinetts für das zu Ende gehende Jahr 2017 betonte der Präsident, man werde sehr genau registrieren, welche Staaten bei der Abstimmung in der UNO sich gegen die USA und Israel stellen – und die logischen Konsequenzen daraus ziehen.

 

Wörtlich sagte Präsident Trump auf der Sitzung:

 

"Sie nehmen Hunderte von Millionen Dollar und sogar Milliarden von Dollar, und dann stimmen sie gegen uns. Nun, wir beobachten diese Stimmen. Lass sie gegen uns stimmen. Wir werden viel Geld sparen. Uns ist es egal ",  

Und das sind keine leeren Worte. Donald J. Trump ist wie ein Handschlag, erhlich und echt - er hält nach der Wahl, was er vor der Wahl verspricht und tut was er sagt.

 

 

Itay R. Livna - Foto: US-Präsident Dionald J. Trump und Israels Ministerpräsident Binjamin Netanyahu

 


Donnerstag, 21 Dezember 2017





Danke Mr.Praesident! Nie waren Sie so wertvoll wie heute.Wir beten, dass Gott dem Präsidenten die Kraft und Weisheit gibt weiterhin seine grossartige Pläne zu verwirklichen.

Danke Mister president für ihren Mut für jerusalem einzustehen. Gott möge sie segnen und ihnen Gutes tun

... es ist nur logisch, den Leuten, die antisemitisch und antiamerikanisch denken und handeln nicht auch noch Geld in den A... zu schieben! Das macht M ja schon - auf Kosten des eigenen Volkes ...

Vielleicht will er ja mit den so eingesparten Geldern seine phantastische Finanz- und Steuersenkungspolitik finanzieren. China und Russland werden sicher hoch erfreut über diese Entwicklung sein. Zumindest kann China diese Hilfe ganz locker aus der Portokasse bezahlen und die so "bestraften" Länder werden gerne Zugeständnisse machen und deren Hilfe gerne annehmen. Durch seine Politik werden die USA bald alleine sein.

im AT 1.Mo.12 steht bereits Ich will segnen, die dich segnen und verfluchen , die dir fluchen... als Deutscher muss man sich fragen , geht es jetzt bergab oder ist Gott noch geduldig ? Ich jedefalls glaube an das ungeteilte Israel und der Messias Jesus wird wieder in Jerusalem regieren.

@4: "Durch seine Politik werden die USA bald alleine sein."...AM isses schon. Naja, die hat vielleicht noch die Macrone als Kumpel. Aber nur solange noch Lack fließt. ☺

@6steve Moin Steve, der fließt schon und die Macrone hat schon mit einer starken Unzufriedenheit zu kämpfen, bei D. Trump hätte man bei so vielen Austritten schon ein Riesenfass aufgemacht aber bei den Franschies dauert das bis es nicht mehr zu verheimlichen ist.