Findungskommission für Zukunft der Berlinale ab 2019 beschlossen

Findungskommission für Zukunft der Berlinale ab 2019 beschlossen


Unter Vorsitz der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat der Aufsichtsrat der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH (KBB) heute die Einrichtung einer Findungskommission für die Zukunft der Berlinale ab dem Jahr 2019 beschlossen.

Findungskommission für Zukunft der Berlinale ab 2019 beschlossen

Der Findungskommission sollen neben Monika Grütters für den Bund auch Björn Böhning als Vertreter des Landes Berlins sowie Mariette Rissenbeek als für den Filmbereich fachlich zuständiges Mitglied des Aufsichtsrates der KBB angehören. Zur fachlichen Beratung wird die Findungskommission Sachverständige aus der Film- und Kulturbranche beratend hinzuziehen.

 

Kulturstaatsministerin Grütters erklärte: „Die Findungskommission soll auf Grundlage der bisherigen sowie noch folgender Diskussionsbeiträge Vorschläge für den Aufsichtsrat erarbeiten zur künftigen Struktur und zu den damit verbundenen Personalentscheidungen. Auf dieser Grundlage wird der Aufsichtsrat zu einer Sondersitzung im Januar zusammenkommen und dann im kommenden Jahr eine Entscheidung treffen.“

 

Dem amtierenden Festivaldirektor Dieter Kosslick und seinem Team hat der Aufsichtsrat einstimmig sein Vertrauen ausgesprochen und ihm für seine enormen Verdienste um die Berlinale gedankt. Monika Grütters sagte hierzu: „Ohne Dieter Kosslick wäre die Berlinale nicht das heutige herausragende Filmkunstereignis mit internationaler Strahlkraft, auf das wir in Berlin so stolz sind.“

 

Dieter Kosslick, dessen Vertrag unverändert bis Ende Mai 2019 gilt, bekräftigte gegenüber dem Aufsichtsrat, dass er danach für eine Leitungsfunktion bei der Berlinale nicht zur Verfügung steht.

 

Der Aufsichtsrat distanzierte sich ausdrücklich von den kampagnenhaften Zügen der medialen Begleitung der Debatte um die Zukunft der Berlinale. An der Grundstruktur der Berlinale als Publikumsfestival mit einem hohen künstlerischen Anspruch und Niveau soll festgehalten werden. Das gilt ebenso für den European Filmmarket, der als wesentlicher Bestandteil der Berlinale nach Meinung des Aufsichtsrats unverzichtbar ist.


Mittwoch, 06 Dezember 2017






  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 16+ 2=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!