Mike Pence: `Trump überlegt, wann die Botschaft nach Jerusalem verlegt wird´ [Video}

Mike Pence: `Trump überlegt, wann die Botschaft nach Jerusalem verlegt wird´ [Video}


Während seiner Rede zum 70. Jahrestag der historischen Abstimmung der Vereinten Nationen über die Schaffung eines jüdischen Staates sagte der amerikanische Vizepräsident Mike Pence, dass Präsident Donald Trump darüber nachdenkt, wann und wie die amerikanische Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegt werden wird.

Dort, wo vor 70 Jahren die Vereinten Nationen für die Schaffung eines jüdischen Staates gestimmt hatten, versammelten sich gestern die 33 Vertreter der Staaten, die damals für den Staat Israel gestimmt hatten, um diesen Tag zu feiern. Organisiert wurde die Veranstaltung vom israelischen UN-Botschafter Danny Danon. Die historische Abstimmung wurde nachgespielt, dafür wurde der Saal so hergerichtet, wie er damals ausgesehen hatte. Sogar die alten Mikrophone wurden auf dem Rednerpult aufgestellt. Danny Danon nahm den Vorsitz dieser wiederholten Versammlung ein.

 

Auch Vertreter von Ländern, die damals mit „Nein“ gestimmt hatten, waren anwesend. Hauptredner war US-Vizepräsident Mike Pence. Dabei erwähnte er wie bereits gesagt, dass sich US-Präsident ernsthaft mit der Frage beschäftigt, wie und wann die amerikanische Botschaft nach Jerusalem verlegt werden kann, eines der Wahlversprechen von Trump.

 

Weiter sagte Pence: „Der Horror des Holocaust erinnert die Welt daran, dass ohne Israel die Sicherheit des Jüdischen Volkes nicht gewährleistet werden kann. Amerika steht hinter Israel, weil sie die gleichen Werte haben. Israels Kampf ist auch unser Kampf. Die Tage, wo Israel von den Vereinten Nationen geprügelt wird, sind vorbei.“

Der israelische UN-Botschafter und Organisator der Veranstaltung Danny Danon sagte: „Heute findet hier eine historische Veranstaltung statt an dem Ort, wo die historische Abstimmung zur Gründung des Staates Israel führte. Wir feiern zwei Feiern. Die der 33 Botschafter, die die Gründung des Staates Israel unterstützt hatten, und die zweite Feier für 70 Jahre der Taten und des Zionismus, auf den wir sehr stolz sind. Daher ehren wir heute gemeinsam den Staat Israel, in Anwesenheit des amerikanischen Vize-Präsidenten, Dutzenden von Botschaften aus aller Welt, auch von Ländern, die vor 70 Jahren nicht für uns gestimmt hatten.“

 

Nun bleibt die Frage offen, wann die amerikanische Botschaft tatsächlich nach Jerusalem verlegt werden wird. Im kommenden Monat muss Donald Trump erneut entscheiden, ob er die Entscheidung der Verlegung ein weiteres Mal aufschieben möchte, so wie es seine Vorgänger immer machten, um eine Anspannung der Lage im Nahen Osten zu vermeiden.

 

 

israel heute


Mittwoch, 29 November 2017





Holy Don(☺)!! Nicht lange überlegen, MACHEN! Auch wenns danach ein mächtigen Aufriss/Aufschrei geben wird. Das Abendland/Zivilisation wird tägtäglich provoziert. Warum nicht mal andersrum? Go ahead, old Fellow...☺...