Zum UN-Bericht über Chemiewaffen in Syrien

Zum UN-Bericht über Chemiewaffen in Syrien


Zum jüngsten Bericht der Vereinten Nationen zum Einsatz von Chemiewaffen in Syrien erklärte der Sprecher des Außenministeriums:

Der Bericht des gemeinsamen Untersuchungsteams der Vereinten Nationen und der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) unter dem Namen Joint Investigative Mechanism (JIM) stellt unmissverständlich fest, dass das Assad-Regime durch den Einsatz von Gas in Khan Shaykun für den

 

 

Tod Dutzender Menschen verantwortlich ist. Der Bericht enthält zusätzliche Beweise, sowohl für die anhaltenden Möglichkeiten des syrischen Regimes, als auch den Willen zum Einsatz von tödlichen chemischen Waffen.

Die internationale Gemeinschaft muss entschieden handeln und nach jeden Einsatz von chemischen Waffen ermitteln, um diejenigen, die dafür verantwortlich sind, vor Gericht zu stellen.
 

 

 

Außenministerium des Staates Israel


Mittwoch, 15 November 2017