Diskussionsbeitrag: Ist die in den Deutschen Bundestag einziehende rechte Partei AfD gut oder schlecht für Juden und für Israel?

Diskussionsbeitrag:

Ist die in den Deutschen Bundestag einziehende rechte Partei AfD gut oder schlecht für Juden und für Israel?


Die NSDAP ist eine rechtsextreme Partei, die den Zweiten Weltkrieg angezettelt hat, um Juden zu vernichten. 6.000.000 Juden weltweit ein Drittel aller Juden kommen im Holocaust um. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges beobachten Juden mit hchster Aufmerksamkeit den Antisemitismus der politischen Rechten.

Ist die in den Deutschen Bundestag einziehende rechte Partei AfD gut oder schlecht fr Juden und fr Israel?

von Dr. Nathan Warszawski

 

Bereits vorher identifizieren sich Juden vornehmlich mit der politischen Linken, die sich gegenüber religiösen und ethnischen Minderheiten wie den Juden tolerant gibt. Die rechte niederländische Partei von Geert Wilders wird im jüdischen Mainstream jedoch als Israel freundlich und philosemitisch betrachtet. Sie ist mit der rechten Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) politisch und freundschaftlich verbunden, die nun zum ersten Mal in den Deutschen Bundestag einzieht. Von der politischen Elite der jüdischen Diaspora in Europa und Deutschland wird die AfD gewöhnlich als rassistisch oder nazistisch dargestellt.

 

Die meisten Mitglieder der AfD sind dem Judenstaat Israel gegenüber positiv eingestellt und bewundern ihn zuweilen. Die AfD ist nicht auf Juden fokussiert, sondern auf die negativen Folgen der muslimischen Masseneinwanderung nach Deutschland und Europa.

 

Die jüdischen Repräsentanten der Diaspora interpretieren die derzeitigen politischen Strömungen und den derzeitigen Antisemitismus in Europa nach überholten Schemata bis zu den Zeiten der Schoa. In den 1930-ern Jahren werden Juden in Europa von Rechtsextremisten bedroht, verfolgt und ermordet. Heute hingegen werden Israel und die Juden weltweit hauptsächlich von radikalen Muslimen und ihren linksextremen bis hin zu bürgerlichen Bündnispartnern angegriffen, die oft genug eng mit den Kirchen verzahnt sind. Es ist eine Verkennung der historischen Fakten, die AfD mit der NSDAP zu vergleichen oder gar gleichzusetzen. Nazi-Deutschland hat die friedlichen und gut integrierten jüdischen Minderheiten Europas brutal angegriffen, die für Deutschland niemals eine Bedrohung gewesen sind. Im scharfen Gegensatz dazu ist der Aufstieg der AfD und anderer rechter Parteien in Europa als Reaktion auf die beispiellose Masseneinwanderung aus islamischen Staaten und ihren negativen Einfluss auf die europäische Gesellschaften zu verstehen, wie das Anschwellen des islamischen Terrors und des muslimischen Extremismus. Es ist bezeichnend, dass die meisten linken, bürgerlichen und kirchlichen Gruppen den nach Deutschland und in weiteren europäischen Staaten importierten islamischen Antisemitismus totschweigen und verniedlichen.

 

Der linke mit dem islamistischen verbundene und verbündete Antizionismus ist das Epizentrum des Judenhasses im 21. Jahrhundert, welches Israel und das Diaspora-Judentum gleichermaßen bedroht. Während in Europa der rechtsgerichtete Antisemitismus zu Recht als verrufen gilt und an den politischen Rand gedrängt wird, erreicht der gesellschaftlich tolerierte Judenhass unter der Maske des Antirassismus den europäischen Mainstream mit Unterstützung der europäischen Linken und ihrer islamistischen Freunden.

 

Ohne ausreichend zu überlegen und sich abzusprechen, hat die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel die Masseneinwanderung von Muslimen nach Deutschland initiiert, die ihr nun und ihren Bürgern bereits seit längerem über den Kopf wächst. Es wird ihr nicht gelingen, die Flüchtlinge, die sie expressis verbis nach Deutschland eingeladen hat, in andere Staaten der EU abzulenken. Die Wahlstimmen, die die AfD in den Bundestag verhelfen, kommen nicht nur von Wutbürgern, sondern auch von deutschen Wahlbürgern, die für Rassismus und somit für Judenhass empfänglich sind. Bald wird die neue Bundesregierung mit Angela Merkel an der Spitze sich auf diese AfD-Wähler zubewegen, auf Wutbürger und auf Judenhasser. Das Äußern dieser Ansichten gilt nur in Deutschland als Tabubruch, in den USA finden diese Tatsachen eine weite Verbreitung.

 

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel gilt als Freundin Israels. Trotzdem gehört Deutschland zu den wichtigsten finanziellen Unterstützern „staatsunabhängiger“ extremistischer NGOs, die Israel dämonisieren und verleumden. Der bisherige deutsche Außenminister Sigmar Gabriel, der die AfD als Nazis bezeichnet, kennt keine Skrupel, sich mit den herrschenden islamistischen iranischen Mord-Auftraggeber zusammenzusetzen, die öffentlich verkünden, das Existenzrecht Israels nicht zu akzeptieren und die den Judenstaat Israel auslöschen wollen.

Islamisten machen keinen Unterschied zwischen Diaspora-Juden und Israel. Die europäische Linke folgt zunehmend der islamistischen Linie. Die jüdischen Repräsentanten der Diaspora erkennen zwar die politischen Strömungen, scheuen sich jedoch, sie richtig zu verstehen, und sind somit überfordert, konsequent danach zu handeln.

 

Während die AfD und andere rechte Parteien Europas nicht die politischen Wunschpartner der Diaspora-Juden sind, ist heute die links-islamistische Allianz mit ihren bürgerlichen und kirchlichen Unterstützern der Motor des Judenhasses. Die tödliche Gefahr dürfen weder Israel, noch die Diaspora-Juden missachten.

 

 

Der Artikel basiert auf eine Analyse aus dem Amerikanischen von Daniel Krygier, World Israel News vom 01.10.2017.

 

 

Numeri 24 : 9


Montag, 09 Oktober 2017





Da bin ich aber beruhigt, da die AfD nicht antisemitisch ist. Anscheinend sind das aber alle anderen politischen Parteien und besonders die Parteien die Sozial oder Sozialismus im Namen fhren. Vielleicht hat Herr Warszawski ja erkannt,wie die AfD oder deren Anhnger mit den Muslimen umgehen wird. Ich bin nicht so leichtglubig zu glauben, da diese Alterntive nur spielen will.

Guter Artikel, wird aber an der Situation nichts ndern "Das Schaf liebt seinen Schlchter".

Ausgezeichnete Artikel! Danke, Herr Dr.Warszawski.So ist die Situation genau! Und Sie haben es wunderbar in Ihrer sehr treffenden Analyse erfasst!

Der echte und wahre Muslim liest mehrmals tglich laut in seinem Buch: "Oh Ttet! den Nachbarn!" (Der Andersglubige ist dabei stets gemein.t) In diesem Fall heisst er Willi. Sure 9.5 Ich wnsche somit dem Herrn Willi noch lebenslagen Spa mit seinem relativ neuem Nachbarn. - Und "lebenslang" ist relativ.

Eine seltene differenzierte Betrachtung. Ich halte auch die linke Richtung als eine heute klar und offen gegen Israel positionierte Bewegung. Bewegungen wie die AfD hofften wohl auf die politische Untersttzung durch jdischer Kreise. Die distanzierte und ablehnende Reaktion drfte kaum verstanden wurden sein. Zumindest Misstrauen gegenber nationalen Bewegungen ist aber angebracht. Die politische Mitte in Deutschland hat noch nicht ihrer Selbstdemontage abgebrochen und die offenen Grenzen haben zu einem neuen Prozess politischer Findungsphasen gefhrt. Der Ausgang ist ungewiss und birgt Gefahren. Manche Kreise denken im Eiertanzmodus doch schon an ihre knftigen Whler.

Der Beitrag ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Der Autor wagt es aber nicht die volle Wahrheit zu sagen. Ein Jude mit einer Kippa kann sich in den meisten Europischen Stdten seines Lebens nicht sicher fhlen. Er wird angefeindet, angegriffen. Und die einzigen wahren Freunde der Juden ist die AfD, die alles unternehmen will um diesen Judenhass und Judenverfolgung einzudmmen.

Als AfD-Untersttzer freue ich mich natrlich ber die differenzierte Betrachtung im Artikel. Man muss heute schon dankbar sein, wenn man nicht ohne viel Vertun in die Nazi-Kiste gesteckt wird. Dennoch spre ich aus dem Artikel und den Forums-Beitrgen Vorbehalte. Ich finde die Kritik an Israel seit langem als ungerecht und habe schon seit Jahrzehnten dagegen argumentiert - und zwar nicht aus Anbiederung oder Voreingenommenheit, sondern aus Gerechtigkeitsempfinden. Die Situation kommt mir vor als wrde jemand angegriffen und statt des Angriffs wird die Selbstverteidigung desjenigen als Gewalt kritisiert. Das empfinde ich als zynisch! Andererseits finde ich es verfehlt, dass viele Israel-Untersttzter in Kritik auf Schritt und Tritt Antisemitismus wittern. Meiner Ansicht nach sieht die westliche "Linke" Israel als Teil der westlichen Welt an - evtl. entgegen dem Selbstverstndnis vieler Juden, die sich nach der Schoa eben von dieser absetzen wollen (?) - und die Kritik an Israel entspricht genau dem, was am Westen oder an der AfD kritisiert wird. Die Parallelen sind ja augenfllig: Mauern oder Zune zum Selbstschutz werden zu einem aggressiven Akt gegenber Anderen uminterpretiert, das Vertreten von Eingeninteressen, dass jeder "Gutmensch" im persnlichen Umgang selbstverstndlich an den Tag legt wird tabuisiert. Deutschland muss den Euro retten, um solidarisch zu sein. Deutschland muss den Flchtlingen helfen, darf aber nicht fragen, wer im Einzelnen sich unter mit diesem Label bezeichnet. Einen "Minderjhrigen" zur Altersprfung medizinisch untersuchen zu lassen, ist Rassismus. Meine Frage an die jdische Community lautet: Warum wird eine Partei, die eben dasjenige in Deutschland einfordert, wofr Israel steht (Schutz der eigenen Bevlkerung vor Terrorismus und Kriminalitt, Bewahrung der eigenen Identitt) als nationalistisch gebrandmarkt und zum Teil sogar in die Nhe von Nazis gerckt?

Der Artikel beinhaltet einen logisch-sinnwidrigen bzw. sinnumkehrenden Bruch: Einerseits sagt der Artikel: "Die meisten Mitglieder der AfD sind dem Judenstaat Israel gegenber positiv eingestellt und bewundern ihn zuweilen. Die AfD ist nicht auf Juden fokussiert, sondern auf die negativen Folgen der muslimischen Masseneinwanderung nach Deutschland und Europa". Weiter unter heit es genau entgegengesetzt: "Die Wahlstimmen, ...kommen nicht nur von Wutbrgern, sondern auch von deutschen Wahlbrgern, die fr Rassismus und somit fr Judenhass empfnglich sind". Letzter Satz heit doch AfD-Whler sind mgliche Antisemitisten. Fr mich ist das nicht stimmig. Sind AfD-Whler nun Antisemitisten - oder sind das Menschen, welche muslimischen Terror und muslimisch-antisemitistisches Gedankengut in Deutschland nicht haben wollen?

Beispiel: Mit Google Web-Suche "UN-Menschenrechtsrat Mosab Hassan Yousef" (Siehe https://haolam.de/artikel_31122.html ) findet man, dass PI-News, eine AfD nahe Webseite, einen Bericht ber seine Kritik an die Hamas geschrieben hat. Ich meine, dass an diesem Handeln zu erkennen ist, wie man bei PI-News und AfD denkt. PI htte es doch auch nicht erwhnen knnen. Im Gegenzug offenbart die komplette Ignoranz zu diesem Thema die pro-palstinensische, nach meiner Meinung antisemitische, Einstellung der regierungsnahen MSM. (Noch abscheulicher finde ich, dass man mit News-Suche hchsten ein Dutzend Berichte (weltweit in rmischer Schrift) findet).

Die AFD ist total israelfreundlich. Im Moment sind die Rechten die einzigen, die euch noch den Rcken freihalten. Die Linken und alle Islamanbeter Parteien haben euch lngst fallen gelassen. PI News organisiert jedes Jahr Reisen nach Israel fr Blogleser. Was soll dieses Gekeife gegen die AFD? In Paris ist jetzt schon wieder eine 10 jhrige von muslimischen Mitschlern krankenhausreif geschlagen worden. Versteht doch mal wo die wirklichen Probleme liegen. Nichts fr ungut aber wenn Juden mit groer ffentlicher Reichweite wie z.B irgendwelche Zentralrte und Vereine stndig die baldige Wiedererffnung von Theresienstadt herbei fantasieren sobald jemand nicht komplett Angela Merkels Linie vertritt oder links vorbei zieht, ist nicht hilfreich

Beispiel: Mit Google Web-Suche "UN-Menschenrechtsrat Mosab Hassan Yousef" (Siehe https://haolam.de/artikel_31122.html ) findet man, dass PI-News, eine AfD nahe Webseite, einen Bericht ber seine Kritik an die Hamas geschrieben hat. Ich meine, dass an diesem Handeln zu erkennen ist, wie man bei PI-News und AfD denkt. PI htte es doch auch nicht erwhnen knnen. Im Gegenzug offenbart die komplette Ignoranz zu diesem Thema die pro-palstinensische, nach meiner Meinung antisemitische, Einstellung der regierungsnahen MSM. (Noch abscheulicher finde ich, dass man mit News-Suche hchsten ein Dutzend Berichte (weltweit in rmischer Schrift) findet).

Ich kenne die Tora sehr gut ! Juden bzw. Israeliten sind lt. Tora die Menschen, welche nachweislich, vterlicherseits von einem der 12 Patriarchen abstammen. Egal ob wir hier von einem oder von 10 Millionen Juden reden. Die Tora ist das Fundament bzw. die Basis der Israeliten. Wo also sind die ununterbrochenen, genealogischen Nachweise dafr, das die Menschen, welche Ihr hier als Juden bezeichnet auch welche sind ?! Lest Euch die Bcher Esra und Nehemia durch.

Als Jude in Deutschland kann ich nur empfehlen, das den Deutschen ein Nationalbewusstsein gegeben wird, ohne gleich eine bersteigerung zu unterstellen. Sie haben ein Recht auf Selbstverteidigung und die Bewahrung ihrer ethnischen Identitt - wie wir Juden eben auch. Von daher kann ich nur das Konzept des Ethnopluralismus der Identitten Bewegung begren. Eine solche Bewegung haben wir in Israel auch, wenn sie auch nicht genauso heit. Prinzipiell skeptisch zu sein ist brigens etwas anderes als bei jeder Gelegenheit von der shoa zu plappern, wenn das (linke) politische Konzept mal wieder hakt.

Ich habe letztens eine Gruppe Menschen zur Abendstunde am Bahnhof Deutz in Kln mit einem herzlichen "Shalom" gegrt. Mir wurde direkt Prgel angedroht und nein, das waren entgegen der Vermutung der meisten Deutschen keine Nazis. Es waren Menschen, die aus muslimischen Gebieten stammen. Deren Gewaltbereitschaft ist im Schnitt wesentlich hher als die der heimischen Bevlkerung. Wieso droht man jemandem, der einem Frieden wnscht, mit Gewalt? Wachsender Antisemitismus in Europa hngt hauptschlich mit der Masseneinwanderung von Muslimen zusammen. Dass viele linksgerichtete Menschen ebenso anflliger fr derartige Neigungen sind, ist sehr bedenklich in einer Zeit, in alles rechts der CDU als rechtsradikal gilt. Doch wir wissen ja, Islam ist die Religion der Emanzipation der Frau und der Nchstenliebe oder gar Feindesliebe. Ich bitte alle Juden um Verzeihung fr die derzeitigen Entwicklungen in Europa, unabhngig davon, ob sie die AFD aufgrund irgendwelcher Umwege bei der Urteilsbildung fr die grere Gefahr halten. Shalom.

#Dass viele linksgerichtete Menschen ebenso anflliger fr derartige Neigungen sind, ist sehr bedenklich# Ja, auch wir Juden haben noch nicht begriffen, das die Nazis sich sozialistische Arbeiterpartei nannten! Und das auch die Kommunisten Millionen Menschen auf dem Gewissen haben? Liegt es daran das gerade unser Judentum im letzten Jahrhundert so sehr in den sozialistischen Gedanken verliebt war?

10.10.17 - 12:40 (8) Lieber Herr Weidner, Danke fr Ihren mich erhellenden und wichtigen Kommentar. Der Anfangssatz lautet: ... Die meisten Mitglieder der AfD sind dem Judenstaat Israel gegenber positiv eingestellt, der zweite Satz: ... Die Wahlstimmen, ...kommen ... auch von deutschen Wahlbrgern, die fr Rassismus und somit fr Judenhass empfnglich sind Beide Stze zusammengenommen sagen aus, dass die meisten AfDler KEINE Antisemiten sind, sie jedoch AUCH von Antisemiten gewhlt werden. Das bedeutet , dass die Antisemiten, die AfD whlen, dies nicht notwendigerweise tun, um die Minderheit der Antisemiten in der AfD zu strken. LG NW

In der AFD gibt es gengend Antisemiten, vgl. Gedeon und Bernd Hcke. Diese Partei ist rassistisch, antidemokratisch. Dies zu leugnen, zeigt die Blindheit auf dem rechten Auge.

Wer sich die Mhe macht, im Netz zu recherchieren, findet gengend Belege fr den Antisemitismus der AFD.

@ gunther: Entscheidend sind aber nicht "Netzrecherchen", sondern Erkentnisse und Belege der zustndigen Behrden, die ihre Einschtzungen dann auch ggf. gerichtsfest belegen mssen. Wenn dem so wre, wie Du behauptest - warum wird die AfD dann sogar in Thringen (rot-rot-grne Landesregierung, der ehem. Generalsekretr des Zentralrats der Juden in Deutschland ist dort auch Prsident des Landesamtes fr Verfassungsschutz) nicht als extremistisch oder verfassungsfeindlich eingestuft?

Gunnar B., der bis Mrz Vorstandsmitglied des AfD-Kreisverbandes Weserberglands war, hatte bei Facebook einen Artikel verbreitet, in dem bereits in der berschrift verkndet wird: Kein einziger Jude ist durch eine Ttungs-Gaskammer umgebracht worden. Zyklon B habe vielmehr zum Schutze des Lebens gedient.

Die Liste liee sich fortsetzen mit Beispielen aus Union, Grne, Linkspartei - nur sind die meisten der entsprechenden Protagonisten in diesen Parteien immer noch in Amt und Wrden und z.T. noch immer im Bundestag. Worum geht es Dir also? Um den Mibrauch von Juden fr parteipolitische Zwecke?

Was mich in manchen Kommentaren hier strt ist, dass einzelne, aber wirklich einzelne AfD-ler wie Goedeon als reprsentativ fr die AfD dargestellt werden. Die AfD ist Israelfreundlich und Judenfreundlich. Bei der Bundestagswahl 1217 in Baden-Wrttemberg waren 4 von 38 Kandidaten jdischen Glaubens, sprich, keine Partei konnte soviel jdische Mitbrger nachweisen. Ich war als Nicht-AfD-Mitglied als Zuhrer in Uhingen bei einer Top-Veranstaltung jdischer Kandidaten. Was mich persnlich betrifft. Als Nachkriegsgeneration hab ich eine historische Verantwortung, aber keine Schuld. Dass ich mich fr Israel so einsetze liegt daran, weil ich es zutiefst ungereicht finde, dass die Linken bei 200 Staaten weltweit sich mit der Lupe Israel ausgesucht haben und hetzen. Das regt mich auf, und ich bin inkognito bei vielen linken Veranstaltungen.

@22 GGW Bravo GGW, guter Kommentar, auch die Beteiligung von Juden bei den Kandidaten ist sehr interessant. Bin mal gespannt was den "Hart-linern" dazu einfllt.


  Alle Felder mssen ausgefllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 20+ 5=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geuert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!