Messerangriff auf Christen mit Kreuz in Berlin-Neukölln

Messerangriff auf Christen mit Kreuz in Berlin-Neukölln


In Berlin ist es gestern zu einem mutmaßlich islamistischen Terrorangriff gekommen.

Laut Polizeibericht wurde am Montagabend in der Nähe des S-Bahnhofs Neukölln ein 23jähriger von zwei Männern auf ein Kreuz angesprochen, das er sichtbar an einer Halskette trug. Unmittelbar nach der „Ansprache“ wurde dem jungen Mann das Kreuz heruntergerissen und er erhielt mehrere Faustschläge ins Gesicht – danach wurde er von einem Täter festgehalten, w#hrend der andere ihm mit einem Messer Schnittverletzungen am Oberkörper, auch im Bereich des Herzens, zufügte. Das aus Afghanistan vor den Islamisten geflohene Opfer wurde notärztlich behandelt, die Polizei fahndet nach den Gewaltkriminellen. Erst vor gut einer Woche war ein 39jähriger in einer Straßenbahn körperlich angegriffen worden, weil er ebenfalls sichtbar an einer Haloskette das christliche Symbol trug. Bei den Angreifern hatte es sich laut Zeugenaussagen um mutmaßlich aus Nordafrika stammende Personen gehandelt, die islamistische Parolen riefen.

 

 

Foto: In London sind selbst Demonstrationen christianophober Rassisten keine Seltenheit


Dienstag, 12 September 2017





Nanu, da schießt die allgegenwärtige rechte Gewalt wohl etwas übers Ziel hinaus. Gehen die jetzt schon auf Christen los?...tststs....sarc off...

@1steve Aber Steve, die Geschenke wehren sich doch nur gegen Missbrauch (sarc off) oder wie bereits erwähnt: in einem Land in dem wir gern leiden (nochmal s o).