Die täglichen Vorkomnisse - Sonntag, 20.08.2017

Die täglichen Vorkomnisse - Sonntag, 20.08.2017


Ereignisse des gestriegen Tages in Israel im Überblick.

Sonntag, 20.08.2017:
- Am späten Freitagabend versuchte ein PA-Araber nach Ateret (Region Binyamin, Samaria) einzudringen; er floh, als er entdeckt wurde.
- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 5 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber.
- Die IDF hat einen Bruder des Terroristen von der Tapuach-Kreuzung festgenommen.
- Die Polizei nahm vier weitere Personen fest, die an den Krawallen in „Ost“-Jerusalem beteiligt waren.
- Am Checkpoint Ma’ale Adumim verhinderten Sicherheitskräfte den Schmuggel von 400kg Tabak sowie weiterer falsch dokumentierter Ware im Wert von NIS 200.000 aus den PA-Gebieten nach Israel. Der Tabak wurde vernichtet, weil er angeblich nur Wattierung für Eier war; der Rest wurde in die PA zurückgeschickt.
- Ein PA-Araber aus Hebron wurde festgenommen, nachdem er in sozialen Medien Unterstützung für den IS gepostet hat.
- Am Abend trafen Schüsse aus leichten Waffen von Kämpfen im Sinai auch israelisches Gebiet.

Die Fatah behauptet der Mossad hätte in Schweden einen PA-Araber ermordet, der bei einem Gefangenenaustausch aus israelischer Haft entlassen worden war.

Mehrere Dutzend arabische Kinder aus dem Gazastreifen im Alter von 8 bis 14 Jahren konnten am Sonntag zum ersten Mal Jerusalem und die heiligen Stätten besuchen. Bis auf 7 hatten bis dahin noch nie den Gazastreifen verlassen.

 

 

Zusammengestellt von Heplev


Montag, 21 August 2017