Der Mörder von Charlottesville: Ein Assad-Fan

Der Mörder von Charlottesville: Ein Assad-Fan


Der Autofahrer, der gestern in eine Gruppe von Gegendemonstranten in Charlottesville in Virginia raste, einen tötete und mehrere Menschen verletzte, wurde inzwischen als James Alex Fields identifiziert.

von Thomas von der Osten-Sacken

 

Wie tausende andere Neonazis und Ultrarechte war er dem Demonstrationsaufruf „Unite the Right“ gefolgt. Über den Ablauf der Demonstration berichtet Haaretz:

 

The white supremacists “were chanting, ‘blood and soil,’ which is a classic Nazi slogan, and ‘you will not replace us,’” said Rabbi Mordechai Liebling, a Reconstructionist rabbi and founding board member of T’ruah: The Rabbinic Call for Human Rights. “I’ve been going to demonstrations for literally 50 years and have never seen the level of chaos and hatred that I saw today,” Liebling told Haaretz.

 

White supremacists, armed militia members and neo-Nazis gathered in Charlottesville, home to the University of Virginia and a statue of Confederate general Robert E. Lee, the Civil War military leader of the South who defended the pro-slavery states. Lee has become a hero to white supremacists, who were protesting a plan to remove his statute during Saturday’s “Unite the Right” march.

 

Und wie so viele andere aus der Neonaziszene scheint auch Fields ein großer Anhänger des syrischen Präsidenten zu ein. Jedenfalls finden sich auf seiner Facebook-Seite neben Bildern von Adolf Hitler auch das Konterfei Assads:

 

Denn Assad ist nicht nur innerhalb großer Teile der Linken ein Held, der dem Imperialismus trotzt, seit langem schon hat auch die Neonaziszene ihn für sich entdeckt. Er ist der Mann, der ungeschlagen den verhassten Juden und dem zionistisch dominierten Establishment in Washington die Stirn bietet. Besonders gut gefällt diesen Nazis, dass Assad angeblich auch den islamistischen Terrorismus bekämpft. Dass er dies Seite an Seite mit der Hisbollah und iranischem Regime tut, stört sie wenig. Ganz im Gegenteil befürworten diese Kampfgenossen von Fields sogar offen die Giftgaseinsätze in Syrien.

 

Und auch die T-Shirt-Industrie hat inzwischen reagiert:

 

 

 

Zuerst veröffentlicht in der Jungle World - Zweitveröffentlichung mit freundlichger Genehmigung des Autors / Foto oben: Screenshot des Facebook-Profils des Täters

 


Sonntag, 13 August 2017





Ob ein Abbild von Assad oder Micky Maus auf seiner Facebook-Seite zu sehen ist, ist doch egal. Hoffentlich hat er kein Foto von Trump auf seiner Seite. Diese Ultrarechten haben doch daür gesorgt, daß Trump überhaupt Präsident werden konnte. Dieser Präsident wendet sich aber nicht gegen diese Leute. Warum heißt der Chestratege immer noch Bannon? Vielleicht hat Bannon ja seine rechte Überzeugung abgelegt und ist inzwischen klüger geworden. Das wäre zu schön um wahr zu sein. Ich kann mir aber nicht vorstellen, daß so etwas wie 1933 bei uns, bald in den USA passieren könnte. Hoffentlich müssen die Nichtweißen oder Nichtchristen in den USA nicht um ihre Zukunft bangen. Ich kann mir sehr gut die Schlagzeilen vorstellen, wenn solche Dinge wie jetzt in Charlottesville in Deutschland passieren würden. Mir kommt es so vor, als ob Haolam diese Gefahr nicht sehen will.

@1sio2willi Wenn ich den Kommentar lese frage ich mich wo die Hinweise auf die Toten in den USA durch Islamisten bleiben. Außerdem ist mir erst jetzt bewusst welche Gefahr da schwelt, Millionen von Nazis in den USA bedrohen die Normalbürger. Was noch viel schlimmer ist, nur durch ihre Millionen Stimmen konnte Trump Präsident werden. Wieviele Nichtchristen sind eigentlich durch Christen getötet worden? Was den Vergleich mit DE betrifft, sind bei uns nicht genug "Weiße" durch "Nichtweiße" umgebracht worden oder wie soll ich diesen Vergleich verstehen?

Anscheinend wollen Sie mich nicht verstehen. Auf einer Zeichnung des Autofahrers ist aber Donald Trump auf einem Thron mit goldener Krone zu sehen. Kann man daraus den Schluss ziehen, daß er auch Anhänger von Trump ist oder wollte er nur eine neue Comic-Figur kreieren? Sie begrüßen den derzeitigen amerikanischen Präsidenten und mir kommt er nicht als Friedensengel vor. Das könnte uns beiden aber egal sein, da wir nicht direkt unter ihm zu leiden haben oder von ihm Gutes erwarten können. Er agiert nur für die USA.

Was soll der Quatsch!?!

@3 s2w Also ist jeder Mensch dafür verantwortlich wenn irgendein Vollpfosten ihn als Idol hat? Das dürfte der rechtliche Umkehrschluss sein. Dann wäre nicht Hitler schuld sondern seine "Zujubler" oder wie soll ich SIE verstehen? Übrigens ist auf dieser Erde alles global.

mich wür4de ja mal die Quelle für diese Story mit dem Bild interessieren ....

Sascha - Die Quelle der Zeichnung war gestern bei T-Online (Ströer) zu entnehmen. pp - wenn Sie das so sehen wollen, dann kann aber auch Assad für dieses Verbrechen nicht herangezogen oder in einer Schlagzeile erwähnt werden. Hitlers Zujubler waren übrigens auch Schuld.

Ich halte fest: Du kannst keine genauen Angaben zur Quelle machen, noch einen Link nennen, noch ob sich die Aussagen bestätigt haben.

@7s2w Also über Assad brauchen wir nicht zu reden, Verbrechern möchte ich keine Zeit opfern. Assad so wenig wie Abbas, Erdogan, Haninyeh, Maduro oder wie sie auch immer heißen mögen, der Namen ist kein Ende. Aber zurück nach USA, wenn jeder das Recht hat zu demonstrieren, dann haben dieses Recht auch "Rechtsradikale" oder "Linksradikale" und nicht nur einer von Beiden. Auch in DE war Pegida gewaltlos, Gewalt ging in fast allen Fällen von den "Gegendemonstranten" aus. Ohne die Gegendemonstranten hätte es in Charlston keinen Tanz gegeben, das sollten wir bei aller Parteinahme nicht vergessen. Diese merkwürdige Art von Demokratie haben wir auch in der EU, z.B. in Polen oder Ungarn, in England beim Brexit usw. die Linkslastigen können demokratische Entscheidungen nur ertragen wenn ihre Kriterien dabei berücksichtigt werden, ansonsten haben sie von Demokratie wenig Ahnung. Das ist auch bei den ständigen Anto-Trump-Demos von ein paar Dutzend Demonstranten zu sehen.

für pp,steve und Sascha Kommen Sie aus der linken oder rechten Ecke? Ich finde es bemerkenswert, daß Sie wagen Ihre geRECHTE Gesinnung in einem deutsch-israelischen Onlinemagazin kundzutun. Übrigens suche ich mir die Menschen mit denen ich mich duze lieber selber aus. Ich will keine Genossen und auf keinen Fall noch Volksgenossen. Auf Ihre Meinungen oder Reaktionen werde ich nicht mehr eingehen.