WDR-Affäre: Betreuter Antisemitismus

WDR-Affäre: Betreuter Antisemitismus


Von Henryk M. Broder

Einen Moment sah es danach aus, als habe der WDR eine kluge Entscheidung getroffen, nämlich die für arte produzierte Doku über Antisemitismus in eigener Regie auszustrahlen und sie hinterher in einer Talk-Runde zu neutralisieren. Aber nun scheint sich ein neues Unheil anzubahnen. Man will in Köln nichts dem Zufall überlassen. Und schon gar nicht dem Urteilsvermögen der Zuschauer

 

 


Montag, 19 Juni 2017





Lieber Herr Broder, was ist von einem Volk zu halten, dass sich aus "Sicherheitsgründen" dazu entschließt CDU und A. M. zu wählen? (ganz langes Kopfkratzen) Denen muss doch bei der Entscheidungsfindung geholfen werden, allein scheints ja nicht zu funktionieren.