Die täglichen Vorkommnisse - Samstag, 17.06.2017

Die täglichen Vorkommnisse - Samstag, 17.06.2017


Im Überblick: Die Ereignisse in den Bereichen Verteidigungs- und Sicherheitspolitik, Terrorabwehr und Humanitäre Hilfe in Israel und in den von den Terrororganisationen Hamas und Fatah besetzten Gebieten.

Samstag, 17.06.20170:
- Die IDF umstellte das Dorf Deir Abu Masch’al, aus dem die 3 Terroristen vom Anschlag gestern in Jerusalem kommen. Alle drei Terroristen waren 18 bzw. 19 Jahre alt und wurden bei dem Anschlag getötet. Jetzt sollen ihre Familien vernommen werden.
- Während der Nacht stach ein Araber bei Alon Schvut im Gush Etzion einen Israeli ein, der leicht verletzt wurde. Er wurde von Sicherheitskräften überwältigt und festgenommen.
- Bei dem Vorgehen der IDF im Dorf der 3 toten Terroristen brach Randale aus; rund 200 Araber warfen mit Felsbrocken und Molotowcocktails, sie verbrannten Reifen. Eine Person wurde im Zusammenhang mit dem Anschlag von gestern festgenommen.

Die Fatah „kritisierte“ Israel wegen des Todes der 3 Terroristen; das sei eine Hinrichtung ein Kriegsverbrechen.
Aufgrund des Anschlags wurden Einreisegenehmigungen für PA-Araber aus Judäa und Samaria, die Verwandte in Israel besuchen wollen, widerrufen; nicht widerrufen wurden Genehmigungen für Besuche von Ramadan-Gebeten in Moscheen.
Mindestens zwei der drei Terroristen waren schon einmal wegen Terrorverdacht von Israel festgenommen worden.
er Islamische Staat reklamiert den Anschlag für sich. „3 Löwen des Kalifats“ hätten ihn verübt.

Minister Liberman nimmt die Beschuldigung der Fatah zum Anlass darauf hinzuweisen, dass dies beweist, dass es auf Seiten der Palästinenser keinen Friedenspartner gibt.

 

 

Zusammengestellt von Heplev


Sonntag, 18 Juni 2017