Schwule Flüchtlinge mit Tod bedroht

Schwule Flüchtlinge mit Tod bedroht


Die 20 und 26 Jahre alten Männer wurden in einer Unterkunft massiv bedroht.

Bei der Polizeiinspektion Schwandorf (Bayern) erstatteten am Mittwochnachmittag zwei 20 und 26 Jahre alte Flüchtlinge aus dem Nahen Osten Anzeige gegen einen Mitbewohner ihrer Notunterkunft. 

 

 

Queer.de berichtet:

 

Der Landsmann, ein 28 Jahre alter Familienvater, habe sie aufgrund ihrer sexuellen Orientierung beleidigt und mit dem Tode bedroht, da sie gegen Regeln des Islam verstoßen würden, erklärte das Paar gegenüber der Polizei. Auch habe er sein Glied vor ihnen entblößt.

 

In Berlin gibt es bereits aufgrund massiver Übergriffe von Islamisten in den Unterkünften eine eigene Unterkunft speziell für LGBT - inwiefern dies allerdings das Problem löst, muss abgewartet werden, zumal die Islamisten um den Standort der besonderen Unterkunft wissen.

 

Foto: Logo der in Berlin gegründeten Kampagne gegen Homophobie


Freitag, 14 April 2017






Man muss kein Fan gleichgeschlechtlicher Liebe sein. Aber man muss respektieren, dass andere (solange nicht Minderjährige in Mitleidenschaft gezogen werden) ihren eigenen sexuellen Neigungen nachgehen. Und wer dagegen verstößt, gehört bestraft. Ich denke, die Staatsanwaltschaft in der Oberpfalz wird dazu deutliche Worte finden. Und wer als Asylant sich nicht entsprechend benimmt, der gehört schnellstmöglich dorthin geschickt, wo er herkommt: ins arabische Mittelalter.

"massiver Übergriffe von Islamisten" Fräge: Ist jeder muslimischer Schwulenhasser automatisch ein Islamist? Wenn dem so ist....weiter schreib ich nicht. ☺☺