Israelischer Terror-Experte kritisiert Verfassungsschutz

Israelischer Terror-Experte kritisiert Verfassungsschutz


Eine Maischberger-Sondersendung am Dienstag hat die Folgen aus dem Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedchtniskirche besprochen. Ein israelischer Terror-Experte bezeichnete den Anschlag als Deutschlands 11. September und kritisierte die Struktur des deutschen Verfassungsschutzes.

Der Schock nach dem Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz sitzt tief. In einer ARD-Spezialsendung der Talkshow „Maischberger“ sprachen am Dienstagabend die geladenen Gäste zum Thema „Gehört Terror zu unserem Alltag?“. Neben dem saarländischen Innenminister Klaus Bouillon (CDU), der Grünen-Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckardt, dem „Welt“-Herausgeber Stefan Aust und dem bayerischen Finanzminister Markus Söder (CSU) war auch ein israelischer Professor als Terrorismus-Experte eingeladen.

 

Shlomo Shpiro lehrt an der Bar-Ilan-Universität in Tel Aviv und ist spezialisiert auf Geheimdienste in Israel und Europa. Er ist an der Universität stellvertretender Leiter des Zentrums für strategische Studien. „Der Anschlag in Berlin war Deutschlands 11. September", sagte Shpiro in der Live-Sendung. Damit meine er nicht den zahlenmäßigen Vergleich der Opfer, die beim Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001 umkamen, sondern die gesellschaftliche Veränderung, die sich durch den Anschlag in Deutschland einstellen werde. Jetzt sei der Terrorismus tatsächlich im Land angekommen.

 

Experte war selbst auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs

 

Der israelische Professor war am Montagabend wenige Minuten vor dem Anschlag noch selbst über den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche gelaufen. „Ich konnte auf dem Weihnachtsmarkt keine Sicherheitsvorkehrungen erkennen und habe auch keine Polizisten gesehen", erzählte Shpiro. In Deutschland seien die Menschen mit Sicherheitsmaßnahmen noch viel zu vorsichtig. „Die Technologie gibt uns heute viele Möglichkeiten, uns zu schützen, ohne jemanden damit zu stören“, sagte der Israeli.

 

Der Terror-Experte beschrieb die Lehren, die sein Land Israel aus dessen Terroranschläge gezogen hat. Schon mit ein paar Betonklötzen hätte auf dem Weihnachtsmarkt etwas verhindert werden können, der Sattelschlepper hätte abgebremst und somit weniger Menschen getötet werden können, befand Shpiro: „In jedem israelischen Restaurant zahlt man auf die Rechnung einen Schekel extra. Das sind ungefähr 20 Cent." Mit diesem Geld werde der Wachmann an der Tür bezahlt.

 

Kritik am Föderalismus des deutschen Verfassungsschutzes

 

Ein großes Problem sieht Shpiro in den kontinuierlichen Sparmaßnahmen bei der deutschen Polizei. Die Bundesregierung habe in den vergangenen Jahren Polizeikräfte abgebaut. Die Maschinenpistolen der Polizisten stammten noch aus Zeiten des Terrors der Roten Armee Fraktion (RAF) in den 1970er-Jahren, die Polizeigebäude seien noch älter und existierten teilweise aus der Zeit der Großeltern der Polizisten.

 

Besonders kritisierte der israelische Gast die Strukturen des deutschen Verfassungsschutzes. „Warum braucht es 16 Einrichtungen des Verfassungsschutzes in Deutschland?", fragte Shpiro. Er verstehe zwar, dass der Nachrichtendienst in Deutschland wegen der Geschichte einen schlechten Ruf habe. In diesem Zusammenhang nannte er die Stichworte Gestapo und Stasi. Shpiro kann trotzdem nicht nachvollziehen, wie in Deutschland zum Beispiel zehn Jahre lang die rechtsradikale NSU-Zelle „mordend durch die Republik ziehen konnte“, nur weil die Nachrichtendienste der unterschiedlichen Bundesländer nicht miteinander kommunizierten.

 

Von: Michael Müller

 

 

israeklnetz - Foto: Shlomo Shpiro lehrt an der Bar-Ilan-Universität in Tel Aviv und ist spezialisiert auf Geheimdienste in Israel und Europa
Foto: ARD


Mittwoch, 21 Dezember 2016






Was solls. Der VS hat alle Hnde voll zu tun mit Pegida, AfD, Reichsbrgern, Hatespeech im Net und wei der Geier was fr staatsgefhrdenden subversieven Elementen. ffentlche Sicherheit...pah. Der Steurzahler soll zuhause bleiben und sich ausruhen fr den nchsten Arbeitstag.

Nachtrag: Mit Sowas ist man beschftigt: "Polizei prft Tweet von AfD-Mann Pretzell"....ffentlche Sicherheit...pah, pillepalle. Link: https://www.welt.de/regionales/bayern/article160485594/Polizei-prueft-Tweet-von-AfD-Mann-Pretzell.html

@1+2 steve Moin Steve, es ist halt so, dass der Terrorismus des geschriebenen Wortes vor dem Terrorismus der Tat verfolgt wird. Gibt es eine einfache Erklrung fr, wird alphabetisch abgehandelt und fertig. Prof. Shpiro hat brigens gute Sachen gesagt, wenn sich die Wortverteidiger die zu Herzen nehmen wrden wre viel geholfen.

"Er verstehe zwar, dass der Nachrichtendienst in Deutschland wegen der Geschichte einen schlechten Ruf habe." In dem Zusammenhang kann Shpiro auch gleich den BND erwhnen. Immerhin hat man es geschafft, eine Organisation zu grnden, die von Anfang an unterwandert war. Was wir die Tage erleben sind die Konsequenzen einer langen Kette von Fehlern und Fehlentscheidungen, da ist das Thema mit der Finanzpolitik noch der kleinste Posten. Ich kann es nicht mehr anders sagen: Dieses Land und seine Gesellschaft ist zersetzt worden.

Er hat die beiden genannt, die in der Geschichte untergegangen sind, der Dritte im Bunde existiert noch in der Realitt, das sagt aber nichts ber die Grndungsmodalitten aus und auch nichts be die Arbeit in der realen Welt.

Shpiro weiss wohl nichts ber die Ungereimtheiten im NSU Fall und das mehrere Geheimdienste an den Tatorten waren.Vielleicht waren sie fr ein paar Morde verantwortlich,aber sicher nicht fr alle. Am 25. Mai 2008 endet ein Polizeieinsatz nahe Bayreuth mit einer tdlichen Schieerei. Zwei Streifenbeamten fllt dort ein Mann auf, der sich mit einer Kombizange an einem Fahrrad zu schaffen macht. Als sie ihn kontrollieren, zckt der Mann unvermittelt eine Pistole und schiet. Die Beamten feuern zurck. Von sechs Kugeln getroffen, flchtet der Mann hinter einen Baum und ttet sich schlielich mit einem Kopfschuss. Der Tote wird als Michael K. identifiziert, geboren am 31. Mrz 1955, ohne festen Wohnsitz. ... Ein bayerischer Ermittler behauptet, mutmaliche DNA-Spuren des Obdachlosen seien bereits vor Jahren auf dem Unterhemd von Enver Simsek entdeckt worden - dem ersten Mordopfer der Terrorgruppe NSU. Nach der Schieerei im Mai 2008 fanden Polizisten in K.s Rucksack handschriftliche Adressen prominenter Personen, darunter die des damaligen sterreichische Bundesprsidenten, auerdem 38 Landkarten. Die darauf eingezeichneten Waldgebiete liegen weit verstreut in Bayern, Sachsen, Thringen, Berlin, Brandenburg und sterreich. Waffendepots im Wald Die Beamten entdeckten dort Erddepots mit einer groen Menge Sprengstoff, mit Zndern, Schusswaffen und Handgranaten. In einem Versteck im sdlichen Saale-Orla-Kreis in Thringen etwa lagerten 1,6 Liter Flssigsprengstoff und eine ein Kilogramm schwere Bombe. Glaubt hier etwa jemand das ein Obdachloser Waffen in ganz Deutschland und . horten kann? Erinnert irgendwie an den Frster Heinz Lembke, der auch Selbstmord beging, bevor man ihn vernehmen konnte. Und natrlich an Gladio / Stay Behind.

Villeicht doch noch etwas Technisches - denn unsere Probleme sind auch allen Diensten politischer Natur. Auf allen Ebenen haben wir hervorragend moralisch-ethisch und ausgebildete Leute, die ihren Job mitterweile auf Weltklasse Niveau machen (immerhin lsst man sich u.a. auch in Israel ausbilden ;-)) - nur eben aus politischen Grnden nicht knnen, so wie es richtig wre. Bestes Beispiel: Was ist das fr eine lcherliche Kritik an den Maschienenpistolen. Zeigt mir schon die Tatsache, dass man sich nicht der Lcherlichkeit seiner Aussage entlarven will und daher nicht den korrekten Namen nennt! H&K MP5 in allen Versionen. Oh! Was ist das? Die unzweifelhaft beste jemals designte Maschienenpistole der Welt, soll jetzt pltzlich "ist 70er Jahre" als Problem haben? Werden die schlecht oder was? Achso, fr genauere Kritik hats nicht gereicht. Und genau DAS ist heutzutage das Problem. Nachrichten fr Frauen. Dieser Zielgruppe sind technische Details und Fakten, die einen in die Lage versetzen, eigenen Einschtzungen zu treffen, unwichtig. Weil eine eigene Einschtzung fr Frau von Heute unbedeutend ist, in ihrem passiven Unterhaltungswunsch. Jetzt kommt ein Mann und kritisiert das: Sofort Rechts und muss zensiert werden, weil ja er "agressiv" wre. Usw. Wenn dann mal ein Jugentlicher in dieser geistig kaputten Welt Amok luft, dann wrde das nur das alles besttigen. Ich sage NEIN! Und jeder auslndischen Frau ohne Kopftuch (und selbst die mit) die ihre 10 Stunden bei LIDL hart an der Kasse steht, sehe ich in den Augen an, dass sie voll hinter meiner Meinung steht und auch die Schnautze voll hat, von dieser links-grnen dekadenten Liberal-Intellektuellen Pseudo Oberschicht! Und genauso froh ist, wenn ihre Kinder vom Weihnachtsmarkt heil nach Hause kommen, wenn man sich dererlei Luxus schon mal gnnen konnte. Nein, wir haben kein technisches Problem. Wir haben ein "kurz vor dem Brgerkrieg" Problem, weil Mehrheiten unterdrckt werden und Sklaven einer dekadenten Oberschicht, die fr ihre ideologischen Kulte bereit ist Menschen niederer Schichten zu opfern! DAS / DIE ERKENNTIS lst den Krieg aus! Und ich werde "Endlich! Gott sei Dank!" rufen. Status quo muss ein Ende haben. Krieg liegt in der Luft...