Binjamin Netanyahu im CBS-Interview: Trump ist ein wahrer, großer Freund Israels und der jüdischen Gemeinschaft

Binjamin Netanyahu im CBS-Interview:

Trump ist ein wahrer, großer Freund Israels und der jüdischen Gemeinschaft


In einem 60minütigen Interview mit dem amerikanischen Fernsehsender CBS führt Binjamin Netanyahu aus, warum er sich auf den neuen US-Präsidenten Donald J. Trump freut.

In dem Interview betont der israelische Ministerpräsident gleich zu Beginn, das Donald J. Trump ein „Freund Israels und des jüdischen Volkes ist“. Netanyahu weiter: „Ich kenne Donald Trump, ich kenne ihn gut und lange. Seine Haltung zu und seine Unterstützung für Israel, für den jüdischen Staat und für das jüdische Volk sind klar und eindeutig.“ Donald J. Trump ist, wie er selber von sich sagt, ein lebenslanger Freund Israels und der jüdischen Gemeinschaft.

 

Das unterscheidet Netanyahu natürlich von Besserwissern und selbsternannten „Experten“, die zusammen mit den Augsteins, den Jihadisten in Teheran, Ramalla oder Gaza um die Wette keifen bei der Dämonisierung des Mannes, der wohl große Chancen hat, nicht nur als der pro-israelischste und pro-jüdischste Präsident in die Geschichte der USA einzugehen, sondern auch als derjenige, der nach acht Jahren Obama die USA wieder zur Führungsmacht der freien und zivilisierten Welt, fest an der Seite Israels, zu machen – und dem internationalem Jihadterrorismus entschieden und nachhaltig entgegenzutreten. So verwunderte es nicht, das in der Wahlnacht nicht nur in Israel auf den Parties ausgelassen gefeiert wurde – neben den organisierten Wahlparties gab es auch spontane Auto-Korssos – sondern auch im Nordirak wurde gefeiert bei den kurdischen und yezidischen Kämpfern gegen die Barbarenhorden des IS.

 

 

 

Itay R. Livna – Foto: Der neue Präsident der USA, Donald J. Trump (li.), zusammen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Binjamin Netanyahu in Trum´s Privatbüro im Trump-Tower in New York (Foto: Kobi Gideon/GPO)


Sonntag, 11 Dezember 2016