Israel und Deutschland: Jugendaustausch bleibt stark – rund 350 Projekte für 2014 geplant

Israel und Deutschland:

Jugendaustausch bleibt stark – rund 350 Projekte für 2014 geplant




Der deutsch-israelische Jugendaustausch ist lebendig und lebt von den aktiven und beständigen Partnerschaften zwischen deutschen und israelischen Trägern. Dies würdigten die Mitglieder des Gemischten Fachausschusses für den deutsch-israelischen Jugendaustausch in ihrer jährlichen Sitzung, der vor wenigen Tagen in Berlin stattfand.

Wie immer kamen die Vertreter/innen der im außerschulischen Jugendaustausch zwischen Deutschland und Israel vertretenen Strukturen für drei Tage zusammen, um aktuelle Herausforderungen und neue Entwicklungen im Jugendaustausch zu besprechen. Dabei waren der Deutsche Bundesjugendring und der israelische Verband der Jugendbewegungen ebenso involviert wie Vertreter/innen der Städte und Kommunen beider Länder, die Deutsche Sportjugend und der Zusammenschluss des Israelischen Sports vertreten durch den Verband Maccabi.

ConAct – Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch stellte gemeinsam mit seinem israelischen Partner, der Israel Youth Exchange Authority, die erfolgreiche Arbeit des vergangenen Jahres zur Unterstützung der Jugendkontakte vor. Zwar wurden aufgrund der Zuspitzung in der Syrien-Krise und der damit verbundenen Furcht, in die Region zu reisen, im Herbst einige Programme abgesagt bzw. vertagt, insgesamt jedoch erfreut sich der Austausch einer stetigen Erweiterung durch neue Verbände und Partnerschaften. So konnten auch im Jahr 2013 wieder 15 neue Kooperationen zwischen deutschen und israelischen Trägern begründet werden, in diesem Jahr vor allem im Bereich des Sports.

Für das Jahr 2014 sind rund 350 Austauschprojekte für Jugendliche und Fachkräfte der Jugendarbeit zur Förderung aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vorgesehen. Die Vertreter des Bundesjugendministeriums und der Israel Youth Exchange Authority bedankten sich als Vorsitzende des deutsch-israelischen Fachausschusses für die vielfältige und wichtige Arbeit, die im Jugendaustausch geleistet wird und wünschten für die Programme in 2014 gutes Gelingen.

 

ConAct, 18.12.13 - Foto: Haim Cohen (Israel Youth Exchange Authority) und Thomas Thomer (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) nach der Unterzeichnung des Protokolls (Foto: Christine Mähler, ConAct)

 

Lesen Sie hierzu auch:

 

haOlam.de - Interaktiv und zum mitgestalten

haOlam.de - die `Gefällt mir´-Seite bei Facebook - immer ich Echtzeit informiert werden, wenn neue Artikel und Meldungen bei haOlam.de online erscheinen

haOlam.de - Dein Magazin - die Facebook-Gruppe zum diskutieren der Artikel und zum vorschlagen von Themen und Artikeln für haOlam.de - und zum diskutieren rund um haOlam.de und die Themengebiete des Magazins.


Samstag, 21 Dezember 2013